Dieses Ostern 2020 wird in seiner Qualität sehr anders sein als in den Jahren zuvor. Und kein weiteres Ostern, das folgt, wird so sein wie bisher. Jedes weitere Ostern wird ein sehr erwachtes sein, ein bewusstes, ein ganz und gar menschenverbindendes.

Doch bevor wir dieses Ostern 2021 in dieser ganz schönen und neuen Qualität erleben können, braucht es diese Karwoche im Jahr 2020, in der wir das Alte verabschieden und sterben lassen. Es braucht das Loslassen der Dunkelheit, ehe wir das Licht der „Auferstehung“ erfahren können. Die Auferstehung in ein neues Bewusstsein. Vermutlich wird dieses Ostern 2020 ganz vielen Menschen ermöglichen, hinter die Schleier unserer manipulierten Realität zu blicken. Und das Fest der Auferstehung wird in seiner Tiefe ein Fest des Aufwachens sein.

Dieses Aufwachen mag für viel unbequem sein, da die Welt, wie wir sie bisher wahrgenommen haben, danach nicht mehr existieren wird. Die Krise, wie wir sie wahrnehmen, ist ein von ganz langer Hand geplantes Ereignis, das eine Endzeit darstellt. Eine Apokalypse. Eine Enthüllung und Offenbarung. Wir befinden uns am Ende eines großen Entwicklungszyklus, der uns in die tiefste Dunkelheit einer dreidimensionalen Welt geführt hat. Als Seelen waren wir damit einverstanden. Und die Schöpfung hatte dies vorgesehen. Nichts geschieht zufällig in diesem Universum. Und alles hat seine Ordnung.

Der Aufstieg dieser Erde und der Menschheit in eine neue Bewusstseinsebene hat bereits stattgefunden. Wir haben eine schwierige Zeitlinie verlassen und befinden uns auf dem Weg in ein Goldenes Zeitalter. Das Licht hat gesiegt. Doch so wie der Winter erst beginnt, nachdem die Tage wieder heller werden, so spüren wir auch jetzt, dass es noch einmal „kälter“ werden musste, bevor wir diese neue Ära von Frieden und Wohlstand kollektiv umarmen können. Oder um es mit den Worten Eckhart Tolles zu sagen: „Das Neue ist schon da. Das Alte macht nur sehr viel Lärm beim Sterben.“

Und genau das sehen wir jetzt auf der Weltenbühne, die ein Spiegel unserer Inneren Welt ist. Hier dürfen wir noch einmal und zum letzten Mal hinschauen. Auf all die Schatten im Innen und Außen. Auf das gefürchtete Dunkel, das wir negiert haben, weil uns die Auseinandersetzung Angst gemacht hat. Die Schatten der Angst, der Gier, des Hochmuts, der Verzweiflung, der Ohnmacht, der Manipulation etc. Alles möchte gesehen und anerkannt werden. Dieses Universum schließt nichts aus. Aber alles ein. Licht und Schatten sind die beiden Seiten einer Medaille und machen das Bild vollständig. Es geht nicht mehr um Verurteilung, sondern um Annahme. Um eine bedingungslose Akzeptanz des ALL-EINEN. Um die bewusste Wahrnehmung von Dunkelheit und Licht.

Konkret gibt es auf dieser Erde aktuell ein letztes Kräftemessen zwischen den beiden Polen. Die dunkle Seite, die die Menschen weiter kontrollieren möchte. Und die helle Seite, die für unsere Freiheit eintritt. Das Corona-Virus ist dabei der willkommene Gast, um diesen letzten Kampf auszutragen. Im Außen wie im Innen. Und die Frage ist, welche Kraft lassen wir siegen? Wem schenken wir Glauben? Der Manipulation oder der Wahrheit? Der Dunkelheit oder dem Licht? Der Angst oder der Liebe?

Wenn wir sehr genau hinsehen und hinter die Schleier blicken, können wir über die völlig übertriebene Virus-Hysterie hinaus ein viel größeres Manöver (manoevre – Handwerk) erkennen, das in seinem Ablauf weise durchdacht ist und intelligent ausgeführt wird. Doch dazu braucht es den Mut hinzusehen und die Bereitschaft, sich für ein größeres Bild zu öffnen. Wer Augen hat zu sehen, der sehe.

Wenn in diesen Tagen viele freiwillig diese Erde verlassen, dann deshalb, weil sich das Dunkel aus dieser Welt zurückzieht. Und mit ihm die korrumpierten Strukturen einer zutiefst technokratischen Welt. Und sollte es doch noch sehr still und auch „dunkel“ werden in der Karwoche, dann deshalb, weil wir eingeladen sind, nach innen zu gehen, die Wahrheit zu fühlen und uns nach dem Licht auszurichten.

Die Liebe wird in der kommenden Zeit mehr denn je gebraucht werden. Sei wachsam. Und sei bereit.

HerzLICHTe Grüße zu dir 💛🙏☀️
Deine Erika

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen